Kassenpatient und Premiumlinse

Grauer Star – Ich bin Kassenpatient – soll ich mich für eine Premiumlinse entscheiden?

Bei vielen Menschen wird im Alter die Diagnose Grauer Star oder Katarakt gestellt. Die bisher einzigste Möglichkeit der Therapie ist ein operativer Eingriff. Die Operation des Grauen Stars ist die häufigste Operation überhaupt.

Im Laufe des Alters verändert sich die Augenlinse und verliert an Transparenz. Wenn sie sich langsam eintrübt sprechen wir vom Grauen Star oder einer Katarakt. Fast jeder Mensch entwickelt im Laufe seines Lebens einen Grauen Star. Aufgrund der Trübung bemerkt man eine Verringerung der Sehschärfe, die Sicht wird trüber, das Farbsehen schlechter, die Blendungsempfindlichkeit besonders nachts ist erhöht. Bei fortgeschrittener Trübung wird Patienten in der Regel die Operation empfohlen.

Bei dieser Operation wird die getrübte Augenlinse entfernt und durch eine künstliche klare Linse ersetzt. Die Operation ist eine Routineoperation, kann ambulant durchgeführt werden und zeichnet sich durch eine sehr geringe Komplikationsrate aus. Sie ist sehr erfolgreich und ermöglicht in den allermeisten Fällen eine schnelle und deutliche Verbesserung der Sehschärfe.

Kataraktoperation früher und heute

Technologie und Qualität der Kataraktoperation haben sich stetig verbessert. Einen ganz entscheidenden Einfluss auf das Sehen haben insbesondere die künstlichen Linsen, die gegen die eigene getrübte Augenlinse ausgetauscht wird. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Linsen, die Qualitäten, Designs, aber auch die Funktionalitäten wurden in den letzten Jahren stetig optimiert. Damit einhergehend verändert sich auch zunehmend die Zielsetzung einer modernen Kataraktchirurgie. Während früher und auch vielfach noch heute primär die Entfernung der getrübten Linse mit Implantation einer sog. Standardlinse das Operationsziel darstellt, berücksichtigen moderne Chirurgen einen weiteren Schwerpunkt – das Sehen soll nach der Operation ohne Brille möglichst gut sein. Diesen Anspruch kennt man aus dem Bereich der sog. Refraktiven Chirurgie.

Deren Spezialisten haben schon seit vielen Jahren das Ziel, die Lebensqualität von Patienten durch ein gutes Sehen ohne Brille zu verbessern.  Diesen Anspruch können sie mit Hilfe von Laseroperationen oder auch Linsenoperationen verwirklichen.

Standardlinsen versus Premium- oder Sonderlinsen

Standardlinsen

Augenchirurgen stehen eine Vielzahl von Standard Intraokularlinsen zur Verfügung. Sie werden in hoher Qualität von Herstellern aus vielen Ländern hergestellt und vertrieben. Sie ermöglichen ein gutes Sehen nach der operativen Entfernung des Grauen Stars. Da es sich um Einstärkenlinsen handelt, erlauben sie eine hohe Sehschärfe allerdings nur in einer bestimmten Entfernung. Daher muss meist noch nach dem Eingriff eine Brille getragen werden, insbesondere beim Lesen. Wenn auch schon vor der Operation eine Hornhautverkrümmung oder Astigmatismus vorlag, muss für scharfes Sehen in allen Distanzen eine Brille getragen werden – meist eine sog. Gleitsichtbrille. Gesetzliche Krankenkassen sowie natürlich auch private Kassen übernehmen die Kosten einer Kataraktoperation sowie einer Standardlinse bei Operation in Deutschland komplett. Man kann die Situation mit der füheren Regelung einer Kassenbrille vergleichen. Der Patient muss keinerlei Zuzahlung leisten und hat eine gute und ausreichende Versorgung. Die nach der Operation notwendigen Brillen müssen aber heute die Patienten selbst bezahlen. Je nach gewünschter Brille und insbesondere bei Gleitsichtbrillen können sich die Kosten über die Jahre durchaus auf mehrere tausend Euro addieren. Dazu kommen dann noch die Kosten für speziell angefertigte Sonnenbrillen.

Premiumlinsen

Unter Premiumlinsen versteht man Intraokularlinsen, die entweder eine hochwertigere Optik aufweisen, die nicht nur Einstärkenlinsen- sondern Mehrstärkenlinsen sind oder die spezielle Filter in die Optik eingebaut haben.

Auch hier gibt es ein grosses Angebot von Modellen und Herstellern über das Sie sich umfassend in diesem Portal informieren können. Die umfangreiche Auswahl macht die Entscheidung für viele Laien schwer – soll ich eine zuzahlungsfreie Standardlinse wählen oder lohnt sich für mich eine Premiumlinse.

Welche Vorteile bieten Premiumlinsen?

Mehr und mehr Augenkliniken und Augenoperateure informieren ihre Patienten heute über die Möglichkeit, sich für Premiumlinsen im Zusammenhang mit einer Kataraktoperation zu entscheiden.

Im einzelnen haben Premiumlinsen folgende Vorteile:

  • asphärische Linsen haben eine bessere Optik und Vorteile beim Sehen in der Dämmerung, in der Nacht sowie bei schlechterem Kontrast.
  • Intraokularlinsen mit einem speziellem Blaulichtfilter bieten einen erweiterten Netzhautschutz z.B. bei altersabhängiger Makuladegeneration.
  • torische Linsen gleichen einen Astigmatismus aus, so dass dieser nach der Operation nicht mit einer Brille korrigiert werden muss. Das Sehen ohne Brille ist somit deutlich besser.
  • Multifokale Intraokularlinsen ermöglichen ein brillenfreies Sehen in unterschiedlichen Distanzen. Man kann in der Ferne scharf sehen aber auch am Computer und beim Lesen. Moderne multifokale Intraokularlinsen lassen Patienten fast 90% des Tages alle Dinge durchführen, ohne dass eine Brille getragen werden muss – sicherlich ein grosses Plus für die Lebensqualität.
  • Falls notwendig können auch alle oben beschriebenen Eigenschaften und Vorteile in modernsten Intraokularlinsen miteinander kombiniert werden, höchste Optikqualität, Astigmatismuskorrektur und Mehrstärkensehbereich inklusive Filter für den Netzhautschutz.

Nicht alle Patienten sind für alle Intraokularlinsen geeignet. Nur Ihr Augenarzt kann letztlich das Linsenmodell auswählen, dass für sie am Besten geeignet ist. Es ist aber wichtig, dass Sie die verschiedenen Möglichkeiten kennen, verstehen und schon vorab mit überlegen, welche der beschriebenen Vorteile für Sie Sinn machen.

Im Gegensatz zu Standardlinsen müssen Kassenpatienten nämlich bei Auswahl einer Premiumlinse einen Zusatzbetrag entrichten. Der Gesetzgeber hat den Zusatznutzen von Premiumlinsen erkannt und die Rechtsregelung dahingehend geändert, dass auch Kassenpatienten über Zuzahlungen in den Genuss der Vorteile von Premiumlinsen kommen können.

So wie früher zu Zeiten der Kassenbrille Zusatzwünsche wie die Entspiegelung der Gläser, dünnere Gläser, Gleitsichtgläser selbst bezahlt werden mussten, entfallen auf den Patienten zusätzliche Kosten, wenn er eine Premiumlinse wählt. So kann letztlich jeder Patient für sich selbst entscheiden, welche Versorgung er für sich wünscht.

Bei den meisten privaten Krankenkassen sieht das anders aus. Sie übernehmen in der Regel die Kosten auch für Premium-Intraokularlinsen. Mitunter sind die Zusatzbeträge allerdings auf einen bestimmten Betrag limitiert. Dies hängt von der Kasse bzw. den einzelnen Verträgen ab.

Welche Faktoren spielen bei der Entscheidung zur Linsenauswahl eine Rolle

Vor einer Entscheidung sollte sich jeder Patient fragen, welche Wünsche er für seine spätere Sehqualität hat. Möchte ich nach der Operation in allen Entfernungen gut sehen oder stört mich eine Brille gar nicht? Bin ich bereit für dieses Mehr an Lebensqualität einen Zusatzbetrag zu entrichten? Reicht mir optimales Sehen für die Ferne, ich bin an die Lesebrille gewöhnt und möchte das auch beibehalten? Lebensstil, Beruf und Freizeitaktivitäten, persönliche Lebensumstände aber auch natürlich finanzielle Möglichkeiten sind entscheidende Faktoren.

Die Entscheidung für eine Premiumlinse bedeutet auch, dass Zusatzkosten für Brillen in vielen Fällen entfallen, so dass eine Zuzahlung mitunter sogar eine geringere finanzielle Belastung für die Zukunft bedeuten kann. Auf alle Fälle lohnt es sich intensiv mit dem Thema der Linsenauswahl zu beschäftigen. Wenn einmal eine Intraokularlinse implantiert ist kann sie nämlich nicht so einfach ausgewechselt werden. Eine schnelle, vielleicht falsche Entscheidung gilt im Gegensatz zur Brillenauswahl meist für den Rest des Lebens.

Welche Kosten kommen denn da auf mich als Patienten zu?

Diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden, da die Kosten von Klinik zu Klinik bzw. je nach Linsentyp und Hersteller schwanken. Viele verschiedene Faktoren spielen da eine Rolle.

Wenn Sie sich für den ein oder anderen Linsentyp bzw. deren Funktionalität entschieden haben, fragen Sie Ihren Augenarzt nach den jeweiligen Zusatzkosten. Wir möchten Sie einladen, sich in unserem Forum mit anderen Patienten auszutauschen und sich gegenseitig zu informieren.

„Teilen“ Sie bitte Ihre Post, um anderen Usern zu helfen
 
 

Schreibe einen Kommentar